Kita-Schwimmmen

Im Rahmen des Düsseldorfer Modells der Bewegungs-, Sport- und Talentförderung wurde im Kindergartenjahr 2006/2007 durch das Sportamt der Landeshauptstadt Düsseldorf in Kooperation mit der Bädergesellschaft und einigen ersten Kindergärten ein Schwimmprojekt für Düsseldorfer Kindergärten als "Pilot" ins Leben gerufen. Seitdem konnten gut 40 Kindertageseinrichtungen von diesem Projekt profitieren. 

Untersuchungen aus dem Düsseldorfer Modell zeigen, wie wichtig eine frühe Förderung der Kinder ist. Aus dieser Erkenntnis heraus und aufgrund der hohen Nichtschwimmerzahl bei Grundschülern erweiterte das Sportamt mit diesen Schwimmprojekten die bisher bestehenden Bewegungsangebote im Kindergartenalter. 

Ziele sind die Bewegungsförderung im Wasser, die Gewinnung an Wassersicherheit und das Schwimmenlernen.

Vorteile dieses Projektes für die Kindertageseinrichtungen (Kitas) sind, dass das Projekt durch das Sportamt und die Bädergesellschaft organisiert wird und die Finanzierung für die ersten zwei Jahre vom Sportamt im Rahmen der Bewegungsförderung übernommen wird. Die Aufsichtspflicht und Verantwortung für das Wasserangebot liegen beim Lehrteam der Bädergesellschaft, die weitere Aufsichtspflicht liegt bei der jeweiligen Kita. Die Angebote finden zumeist in Lehrschwimmbecken in kleinen Gruppen von acht bis zwölf Kindern statt. 

Für anerkannte Düsseldorfer Bewegungskindergärten ist das Angebot kostenfrei. Für die anderen Kindergärten übernimmt das Sportamt in den ersten zwei Jahren die Kosten, nach zwei Jahren werden 50% der Kosten vom Sportamt getragen, nach weiteren zwei Jahren soll/kann die Kita versuchen, das Angebot eigenfinanziert fortzuführen.